Ehrenamtliches Engagement des Historischen Vereins gewürdigt
 

Auszeichnung im Rahmen des Kulturpreises 2018: DENKMAL„Schätze“

2 3. Preis Historischer Verein 44-Alle-Preisträger-KULT-2018-1Web 5-Preisträger-KULT-2018-SoloWeb2-3.-Preis-Historischer-Verein-3_Web
Im Rahmen einer Feierstunde auf dem Durlacher Turmberg wurde das ehrenamtliche Engagement des Historischen Vereins Rastatt in den letzten Jahrzehnten honoriert. 30 Bewerber für den Kulturpreis der Technologieregion Karlsruhe „DENKMAL’Schätze‘“ hatte es gegeben. Vier wurden ausgezeichnet. Dabei sollte der Einsatz und die gesellschaftliche Vermittlung von Denkmalen gewürdigt werden. Der Karlsruher Landrat Dr. Christoph Schnaudingel hielt die Laudatio in Anwesenheit von OB Hans Jürgen Pütsch und Landrat Jürgen Bäuerle für den erreichten dritten Platz des Rastatter Vereins.

Foto: Wollenschneider
 

Danksagung von unserm Vereinsvorstand Dieter Wolf und

der neue Flyer der “TechnologieRegion Karlsruhe”

Liebe Freunde des Vereins,liebe Vereinsfreunde......Über das  vergangene Jahr können wir nicht meckern und wollen es auch nicht.
Die Verleihung des Kulturpreisses der Technologieregion Karlsruhe für  herausragende Initiativen im Kulturbereich..war der Hammer. Dank an  Bürgermeister Pfirrmann,welcher uns auf die Bewerbung aufmerksam machte. Das wir den 3. Platz ( also die "Bronzemedaille") erreichten, macht uns schon ein bisschen Stolz. Es waren über 30 Bewerber.
Das verdanken wir ganz besonders unseren Aktiven, die mit körperlichen Einsatz und  handwerklichen Können , mit Vorträgen und Presseartikeln etc. uns der  breiten Öffentlichkeit vorstellten. Natürlich auch unseren  Mitgliedern, welche mit ihren Beiträgen unsere Arbeit mitfinanzierten,  den Sponsoren. All denen sei Dank gesagt.
Deswegen stehe ich unseren Verein gerne vor.
Dieter Wolf

7-3.-Preis-Historischer-Verein

6-3.-Preis-Historischer-Verein

Vernissage im Rastatter Schloß

"Festungen - Monumente einer bewegten Geschichte"
In der "Erinnerungsstätte für die Freiheitsbewegungen in der  deutschen Geschichte" im Barockschloß in Rastatt
werden vom 17. August bis 30. Oktober 2018 Bilder von den alten Bollwerken, Gewölben und Labyrinthen in Rastatt, Germersheim, Landau und Ulm gezeigt.

Quelle: Europäische Fotoakademie ArtWebDesign Rastatt

Vernisage2018

Vernisage2018-2

Vernisage2018-3

Vernisage2018-4

Vernisage2018-5

Bilder: PaWolf

 

Jahreshauptversammlung des Historischen Vereins am 22. Februar 2018

Bei der Eröffnung der Jahreshauptversammlung des Historischen Vereins vor vollem Haus konnte der Vorsitzende Dieter Wolf positive Fakten nennen: Das Festungswerk Cavalier I soll bald zugänglich sein, die Mitgliederentwicklung war positiv und der Publikumszuspruch bei Führungen hat nochmals zugenommen.
Was das Festungsdieterwerk Cavalier I am Ende der Militärstraße betrifft, so habe schließlich das „pausenlose Bohren“ von Dieter Wolf und Vorstandsmitglied Irmgard Stamm bei der Firma Weisenburger und der Stadt Rastatt Erfolg gezeigt. Die angelaufenen Arbeiten einer Spezialfirma am Festungswerk seien zwar nicht ganz im Sinne des Vereins durchgeführt worden, aber es hat sich Entscheidendes bewegt. Jetzt wartet der Historische Verein auf die Umsetzung des Gemeinderatsbeschlusses vom 21. November 2016, dass die Stadt das Cavalier I  nach Durchführung der Sicherungsmaßnahmen von der Firma Weisenburger übernimmt. Man stehe schon in den Startlöchern und warte auf grünes Licht von der Stadt, was die Vorbereitung des Innern für Führungen betrifft. Erste Säuberungsarbeiten seien nach Dieter Wolf unter der Leitung von Karl Schweizer schon erfolgt, Glasvitrinen für zukünftige Präsentationen im Innern platziert.
Bei den angebotenen Führungen in der Contre-Escarpe, der Bastion 27 und dem Westwallbunker stellte Wolf „eine steigende Tendenz“ fest. Die Führungen hätten die Führer stark belastet, aber eine erfreuliche Tendenz ist zu beobachten: Ein Generationswechsel zeichnet sich nicht nur bei den Führern ab, sondern es sind zunehmend Jugendliche, die sich für Rastatts Vergangenheit interessieren. Auch das SWR-Fernsehen habe wieder in den Kasematten gedreht und nach Wolf seien das Festungsfest und der Tag des offenen Denkmals „toll über die Bühne gegangen“.
„Es war ein gutes Jahr mit erfreulichem finanziellem Zuwachs“, stellte Schatzmeister Klaus Zimmermann fest. Der Verein habe nun 162 Mitglieder und die Spendenbereitschaft sei gestiegen, so dass sich das Vereinsvermögen positiv entwickelt habe.
Nach einstimmigen Entlastungen der bisherigen Vorstandsmitglieder kam es zu Neuwahlen. Dieter Wolf und Vertreter Karl Schweizer wurden wie Klaus Zimmermann (Schatzmeister)und Christine Umhey (Schriftführerin) bestätigt. Als Beisitzer wurden gewählt Irmgard Stamm, Günter Kemmlein, Manfred Möhrmann, Oliver Fieg und Jens Langguth. Peter Hauns wurde nach 14 Jahren im Vorstand offiziell verabschiedet.
Vorsitzender Dieter Wolf nannte dann die zahlreich geplanten Aktivitäten für 2018 wobei man sich die von Oliver Fieg geleitete Exkursion nach Mülheim/Baden vormerken sollte.
Text u.Archivbild: Wollenschneider
 

Festungsfest 2018

Festungsfest2018-4Festungsfest2018Festungsfest2018-2Festungsfest2018-3Festungsfest2018-5Festungsfest2018-6

Das Festungsfest 2018 bei den Kasematten am Südring war wieder ein toller Erfolg
wir haben uns riesig gefreut über die vielen interessierten Besucher. Der Einsatz
der Münchfeldsiedler mit ihrem Angebot an Speise und Trank trug zum Gelingen des Festes wesentlich bei.
Ihnen sei hiermit ausdrücklich gedankt. Das Wetter spielte mit, die Gäste waren gut drauf was will das Herz mehr??

Bilder: PaWolf

 

Diavortrag von Kurt Pottiez

Der Dörfler - und der Historische Verein luden zu einen Vortrag am 15.November 2018 im "Storchennest"ein.
Kurt Pottiez gab einen historischen Einblick über die Entwicklung von Handel, Handwerk und Industrie in unserer Stadt.

 Längst vergessene Firmennamen und erloschene Fabriken erinnern uns an die Geschichte eines aufstrebenden Gemeinwesens.

Pottiez

Pottiez-3

Pottiez-4

Pottiez-5

Pottiez-6

Pottiez-7

Bilder: PaWolf

 

Mannschaft01
Website_Design_NetObjects_Fusion
Banner-Verein-Web_web